Leiden Sie unter häufigem Systemabsturz aus unbekanntem Grund, wenn Sie Ihren Windows-10-PC verwenden? Das ist echt nervig, insbesondere wenn Sie dringend etwas Wichtiges auf Ihrem PC machen müssen.

Windows 10 Absturz kann durch viele verschiedenen Gründe verursacht werden. Aber keine Sorge. In diesem Artikel werden wir Ihnen die eventuellen Ursachen erklären und Ihnen die entsprechenden Lösungen anbieten, mit denen Sie den störenden Systemabsturz beheben können.

8 Methoden für Windows 10 Absturz

Sie brauchen nicht, alle durchzuführen. Falls Sie keine Idee von der Ursache des Absturzes haben, probieren Sie einfach die Methoden in der angegebenen Reihenfolge aus, bis Sie eine finden, die bei Ihnen funktioniert.

  1. Alle externen Geräte trennen
  2. Inkompatible Programme und Updates deinstallieren
  3. Ihre Treiber aktualisieren
  4. Einen Virenscan durchführen
  5. Den Schnellstart deaktivieren
  6. Ihren Arbeitsspeicher überprüfen
  7. Ihre Systemdateien auf Fehler überprüfen
  8. Ihr System auf einen früheren Zeitpunkt zurücksetzen
Falls Sie sich wegen des Systemabsturzes nicht mehr auf Ihrem PC bei Windows anmelden können, können Sie Ihren PC im abgesicherten Modus starten, um mit den Methoden fortzufahren.

Methode 1: Alle externen Geräte trennen

Falls Sie angeschlossene externe Geräte (Drucker, Scanner, Kopfhörer, USB-Hub usw.) an Ihrem PC haben, ziehen Sie sie alle außer Ihrer Maus und Tastatur ab und starten Sie dann Ihren PC neu.

a) Falls Sie Ihr PC ohne diese externen Geräte einwandfrei funktionieren kann, soll das Problem an irgendeinem oder mehreren externen Geräten liegen. Sie können Ihre benötigten Geräte wieder einzeln an Ihren PC einstecken und Ihren Rechner danach neu starten, um den Übeltäter herauszufinden.

b) Falls Ihr PC unglücklicherweise weiterhin abstürzt, probieren Sie die nächste Methode aus.


Methode 2: Inkompatible Programme und Updates deinstallieren

Hatten Sie neue Software oder Windows Updates auf Ihrem PC installiert, bevor der Systemabsturz zum ersten Mal auftrat? Falls ja, deinstallieren Sie sie. Die neu installierten Anwendungen oder Systemupdates können mit Ihrem System inkompatibel sein und deshalb einen Absturz auslösen.

Programme deinstallieren

1) Drücken Sie auf Ihrer Tastatur gleichzeitig die Windowstaste + R, um den Ausführen-Dialog zu öffnen.

2) Geben Sie appwiz.cpl ein und drücken Sie die Eingabetaste, um das Fenster Programme und Features aufzurufen.

3) Wählen Sie aus der Liste ein neu installiertes Programm aus und klicken Sie auf Deinstallieren. (Hier nehmen wir den Browser Firefox als Beispiel.)

4) Folgen Sie den Anweisungen, um das Programm zu deinstallieren.

5) Wenn es mehrere verdächtige Programme gibt, wiederholen Sie Schritt 3 – 4, bis Sie diese Programme deinstalliert haben.

6) Starten Sie Ihren PC neu und prüfen Sie, ob Ihr PC wieder reibungslos laufen kann.

Installierte Windows Updates deinstallieren

1) Drücken Sie auf Ihrer Tastatur gleichzeitig die Windowstaste + R, geben Sie appwiz.cpl ein und drücken Sie die Eingabetaste.

2) Klicken Sie auf Installierte Updates anzeigen.

3) Klicken Sie auf den Tab Installiert am, um die installierten Updates nach Datum zu sortieren.

4) Wählen Sie das Update aus, das gerade vor dem erstmaligen Erscheinen des Absturzes installiert wurde, und klicken Sie auf Deinstallieren.

5) Folgen Sie den Anweisungen auf Ihrem Bildschirm, um das Updates zu entfernen.
Falls mehrere Updates zu deinstallieren sind, bleiben Sie in diesem Fenster und wiederholen Sie den Schritt 4 – 5, bis Sie alle potenziell inkompatiblen Updates deinstalliert haben.

6) Starten Sie Ihren PC neu und testen Sie ihn. Funktioniert er wieder gut? Nein? Fahren Sie bitte mit der Methode 3 fort.


Methode 3: Ihre Treiber aktualisieren

Die veralteten oder fehlerhaften Gerätetreiber auf Ihrem PC können auch die Ursachen des Systemabsturzes sein. Es wird empfohlen, dass Sie regelmäßig Ihre Treiber aktualisieren, um die Probleme wie Systemabsturz zu vermeiden.

Sie haben 2 Optionen zum Aktualisieren Ihrer Treiber:

Option 1 – Manuell – Für diese Methode brauchen Sie genügend Computerkompetenz und Geduld, da Sie den genau korrekten Treiber online finden, downloaden und Schritt für Schritt installieren müssen.

ODER

Option 2 – Automatisch (Empfohlen) – Diese ist die schnellste und einfachste Option. Alles ist mit nur ein paar Mausklicks fertig – auch wenn Sie ein Computer-Neuling sind.

Driver Easy ist ein Tool, das die Treiberupdates, welche Ihr Computer benötigt, automatisch erkennen, herunterladen und (falls Sie die PRO-Version haben) installieren kann.

1) Downloaden und installieren Sie Driver Easy.

2) Führen Sie Driver Easy aus und klicken Sie auf Jetzt scannen. Alle problematischen Treiber auf Ihrem PC werden innerhalb einer Minute erkannt.

3) Falls Sie die GRATIS-Version benutzen, klicken Sie auf Aktualisierung neben dem markierten Gerät, dessen Treiber Sie aktualisieren möchten, um dafür die neueste Treiberversion herunterzuladen. Dann müssen Sie sie manuell installieren.

Haben Sie Ihr Driver Easy schon auf die PRO-Version upgegradet, können Sie einfach auf Alle aktualisieren klicken, um alle problematischen Treiber auf Ihrem PC automatisch zu aktualisieren.

4) Starten Sie Ihren PC neu und prüfen Sie, ob das Problem gelöst wurde.


Methode 4: Einen Virenscan durchführen

Der Systemabsturz kann noch auf Malware oder Viren auf Ihrem PC zurückzuführen sein. Führen Sie Ihre Antivirensoftware aus, um Ihren PC zu scannen und festzustellen, ob Ihr PC von Viren angegriffen wird.

Wenn Sie sich unter Windows einen Virus eingefangen haben, entfernen Sie ihn mit Ihrer Antivirensoftware und prüfen Sie dann, ob Ihr System nicht mehr abstürzt.

Haben Sie keine Antivirensoftware aus einem Drittanbieter? Sie können Ihren PC mit Windows Defender scannen.

Methode 5: Den Schnellstart deaktivieren

Mit dem Schnellstart wird Ihr PC nicht vollständig heruntergefahren, sondern nur in einen Schlummerzustand versetzt, nachdem Sie auf Herunterfahren im Startmenü geklickt haben. Mit der Zeit könnte es zu Problemen wie Systemabsturz kommen.

Dieses Feature ist unter Windows 10 standardmäßig aktiviert. Befolgen Sie die Schritte unten, um es zu deaktivieren.

1) Drücken Sie auf Ihrer Tastatur gleichzeitig die Windowstaste + R, geben Sie powercfg.cpl in die Leiste ein und drücken Sie die Eingabetaste, um die Energieoptionen aufzurufen.

2) Klicken Sie auf Auswählen, was beim Drücken von Netzschaltern geschehen soll.

3) Klicken Sie auf Einige Einstellungen sind momentan nicht verfügbar.

4) Entfernen Sie das Häkchen von Schnellstart aktivieren (empfohlen) und klicken Sie auf Änderungen speichern.

5) Starten Sie Ihren PC neu und sehen Sie, ob Ihr PC erneut problemlos funktioniert.


Methode 6: Ihren Arbeitsspeicher überprüfen

Falls der Arbeitsspeicher Ihres PCs fehlerhaft ist, kann hohe Auslastung des PCs sogar einen Systemabsturz auftauchen. Unter diesen Umständen können Sie Ihren Arbeitsspeicher mit der Windows-Speicherdiagnose auf Probleme überprüfen.

1) Drücken Sie auf Ihrer Tastatur gleichzeitig die Windowstaste + R, geben Sie mdsched.exe ein und drücken Sie die Eingabetaste, um die Windows-Speicherdiagnose aufzurufen.

2) Wählen Sie Jetzt neu starten und nach Problemen suchen (empfohlen) aus.

3) Warten Sie, bis der Testvorgang abgeschlossen ist (Es könnte bis zu 20 Minuten dauern).
Sollte Probleme gefunden werden, werden sie und deren Anweisungen auf Ihrem Bildschirm angezeigt.

4) Lassen Sie Ihren PC starten.

a) Sollte ein Hardwaredefekt vorliegen, folgen Sie den angezeigten Hinweisen, um zu probieren, das Problem zu beheben, oder wenden Sie sich an den Kundendienst Ihres PCs für weitere Hilfe.

b) Keine Probleme gefunden? Wir haben noch die Methode 7.


Methode 7: Ihre Systemdateien auf Fehler überprüfen

Ihr System kann noch wegen der fehlerhaften oder beschädigten Systemdateien abstürzen. In diesem Fall können Sie Ihre Systemdateien mit dem Windows Systemdatei-Überprüfungsprogramm auf Fehler überprüfen und reparieren.

1) Drücken Sie auf Ihrer Tastatur gleichzeitig die Windowstaste + S, um das Suchfeld zu öffnen.

2) Geben Sie in die Suchleiste cmd ein, rechtsklicken Sie auf Eingabeaufforderung und wählen Sie Als Administrator ausführen aus.

3) Klicken Sie auf Ja.

4) Geben Sie erst in der Eingabeaufforderung DISM /Online /Cleanup-image /Restorehealth ein und drücken Sie die Eingabetaste , um auf die Behebung der Beschädigungen vorzubereiten. (Das kann mehrere Minuten dauern.)

DISM /Online /Cleanup-image /Restorehealth

5) Geben Sie anschließend in der Eingabeaufforderung sfc /scannow ein und drücken Sie die Eingabetaste, um die Systemdatei-Überprüfung und -Reparatur auszuführen.

sfc /scannow

6) Warten Sie, bis die Überprüfungsphase abgeschlossen ist, und starten Sie dann Ihren PC neu. Prüfen Sie, ob der Absturz behoben wurde.

Falls die beschädigten Systemdateien nicht vom System automatisch repariert werden können, folgen Sie bitte gemäß der angezeigten Meldung den Hinweisen hier, um das Problem zu lösen.

Methode 8: Ihr System auf einen früheren Zeitpunkt zurücksetzen

Falls die oben genannten Methoden nichts gebracht haben, können Sie noch Ihren Systemzustand mithilfe des erstellten Systemwiederherstellungspunktes auf einen früheren Zeitpunkt zurücksetzen, zu dem der Absturz noch nicht auftrat.

Obwohl Ihre persönlichen Daten während der Systemwiederherstellung nicht betroffen werden sollen, werden wir Ihnen vorschlagen, dass Sie im Voraus ein Backup für Ihre wichtigen Daten machen, um zufälligen Datenverlust zu vermeiden.

Können Sie jetzt Ihren PC wie gewöhnlich ohne Absturz verwenden?

Wir hoffen, dass Ihnen dieser Beitrag geholfen hat. Schreiben Sie einen Kommentar unten und teilen Sie Ihre Erfahrungen!

3
3 people found this helpful