HDMI (High Definition Multimedia Interface) ist eine unkomprimierte Schnittstelle, die Bild und Ton von Hoher Qualität mit hoher Geschwindigkeit überträgt. Es kann passieren, dass Ihr HDMI-Kabel kein Signal zwischen Ihren Geräten leiten kann.

Machen Sie sich aber keine Sorgen, wenn Sie auf dieses Problem gestoßen sind. In unserem Beitrag werden Ihnen für eine schnelle Fehlerbehebung 5 Tipps angeboten.

Probieren Sie diese Tipps an:

Wir haben für Sie 5 Tipps zusammengestellt, die schon vielen Betroffenen einschließlich mein, geholfen haben. Sie brauchen nicht, alle Tipps durchzuführen. Fangen Sie mit der ersten an, bis Sie eine Effektive finden.

  1. Die Eingangsquelle wechseln
  2. Ihre HDMI-Verbindung aktivieren
  3. Ihre Chipsatz- und Grafiktreiber aktualisieren
  4. Die HDMI-Verbindung trennen und wiederherstellen
  5. Ihr angeschlossenes Gerät auf die Werkseinstellungen zurücksetzen

Tipp 1: Die Eingangsquelle wechseln

Drücken Sie den Knopf für Input/Eingänge öffnen auf Ihrer Fernbedienung. Versuchen Sie eine andere HDMI-Eingangsquelle zu benutzen. Wenn Sie über 2 oder mehrere HDMI-Anschlüsse verfügen, stellen Sie sicher, dass Sie den richtigen Anschluss ausgewählt haben.


Tipp 2: Ihre HDMI-Verbindung aktivieren

Wenn Sie Ihren Fernseher an Ihres Android-Handy oder -Tablet anschließen möchten, stellen Sie sicher, dass Sie den Zugriff auf die HDMI-Verbindung gewähren haben. Navigieren Sie zum Einstellungen>Einträge anzeigen>HDMI Verbindung.

Wenn Ihre HDMI-Verbindung deaktiviert ist, aktivieren Sie die. Wenn Sie diese Funktion nicht finden können, versuchen Sie den nächsten Tipp.


Tipp 3: Ihre Chipsatz- und Grafiktreiber aktualisieren

Wenn es kein Signal über Ihr HDMI-Kabel übertragen wird, ist das Problem womöglich durch Ihre veralteten Chipsatz- und Grafiktreiber verursacht wird.

Wenn es Ihnen Zeit oder Geduld, sowie Computerkenntnisse fehlt, empfehlen wir Ihnen, dass Sie mit Driver Easy Ihre Grafiktreiber und Chipsatztreiber zu aktualisieren.

Driver Easy erkennt Ihr System automatisch und findet korrekte Treiber dafür. Sie müssen nicht genau wissen, welches System Ihr Computer hat. Sie brauchen auch kein Risiko von Herunterladen und Installation eines falschen Treibers einzugehen. Außerdem brauchen Sie sich keine Sorgen darum zu machen, dass Sie bei der Installation Fehler machen.

Beide Driver Easy Gratis- und Pro-Version durchsuchen nun Ihren Computer und listen alle benötigten Treiber auf. Aber mit der Pro-Version schaffen Sie alles mit nur 2 Klicks (und Sie erhalten volle Unterstützung sowie eine 30-tägige Geld-zurück-Garantie).

1) Downloaden und installieren Sie Driver Easy.

2) Führen Sie Driver Easy aus und klicken Sie auf Jetzt scannen. Alle problematischen Treiber auf Ihrem Computer werden innerhalb einer Minute erkannt.

3) Klicken Sie einfach auf Alle aktualisieren, um alle fehlerhaften oder veralteten Treiber auf Ihrem Computer automatisch zu aktualisieren. (Dies verlangt die Pro-Version – Sie werden aufgefordert, die Gratis-Version auf die Pro-Version upzugraden, wenn Sie auf Alle aktualisieren klicken.)

Sie können auch auf Aktualisierung neben Ihrer Grafikkarte oder Ihrem Chipsatz-Controller klicken, und dann mit der Gratis-Version fortfahren. Aber den Vorgang müssen Sie teilweise manuell schaffen.

4) Starten Sie Ihren PC neu und testen Sie den Zustand Ihrer HDMI-Verbindung.


Tipp 4: Die HDMI-Verbindung trennen und wiederherstellen

Wenn bei Ihnen die oberen Tipps nicht funktionieren, sollten Sie einen Neustart und dann ein neues Anschließen Ihrer Geräte durchführen. Dies kann für Sie wie ein Zauber wirken.

1) Ziehen Sie Ihr HDMI-Kabel ab.

2) Schalten Sie Ihren PC und das zu anschließende Gerät aus. Trennen Sie auch die Netzkabel ab.

3) Schließen Sie nach 5 Minuten Ihre Geräte wieder an den Strom an.

4) Schließen Sie mit dem HDMI-Kabel Ihren zweiten Bildschirm an Ihren PC an.

5) Schalten Sie alle Geräte an.

Prüfen Sie jetzt, ob die Übertragung per HDMI wieder fehlerfrei funktioniert.


Tipp 5: Ihr angeschlossenes Gerät auf die Werkseinstellungen zurücksetzen

Wenn Ihr angeschlossene Gerät über eine Videoauflösungsausgabeeinstellung verfügt, vergewissern Sie sich, dass es auf Auto eingestellt ist. Außerdem stellen Sie es auf die native Auflösung Ihres Monitors oder Ihres Videoprojektors zurück. Überprüfen Sie, ob Ihr Problem gelöst ist.

Wenn nicht, dient Ihnen als der letzte Retter das Zurücksetzen Ihres angeschlossenen Gerät auf die Werkseinstellungen.


Hat Ihnen unser Beitrag geholfen? Schreiben Sie bitte unten in die Kommentare Ihre Anregungen oder Fragen.

Be the first to like this article